Neues Projekt: Die „smarte Wohnung“ 2018

Anzeige:

Wohnzimmer

Endlich geht es hier wieder weiter, bzw. sogar erst so richtig los (?)… Bisher habe ich ja immer „nur“ von der Digitalisierung des Hauses von meinem Bruders berichtet. Da hatte ich natürlich nicht völlige Freiheit umzusetzen worauf ich Lust habe. Meine 1-Zimmer-Wohnung hat sich jedoch nicht wirklich gelohnt. Da waren zwei Yeelight-Geräte (Smart Light Strip und Bedside Lamp) im Einsatz, außerdem zwei IKEA Tradfri-Lampen und ein Amazon Echo Dot. Das war es. Mehr wäre mit Kanonen auf Spatzen geschossen…

Jetzt steht der Umzug an! Zum 1. Februar ziehe ich in eine 4 Zimmer-Küche-Bad-Wohnung. Dort wird alles neu gemacht (sofern dies ohne bleibende Veränderungen der Wohnung möglich ist)! Und natürlich wird dort nach und nach alles smart… Geplant ist die vollständige Beleuchtung, Rolläden, Mediensteuerung, etc. zu steuern. Große Themen werden hierbei sein: ioBroker, Sonoff, Tasmota, Broadlink und vieles mehr. Warten wir es ab, dies ist ab sofort ein dauerhaftes Projekt. Ich werde nach und nach berichten. Natürlich erst mal vom Einzug, später von meinen technischen Spielereien…

Jetzt erst mal ein paar Fotos der Wohnung, dass Ihr seht, was Euch hier für die Zukunft erwartet…

Es wird spannend… 🙂

Anzeige:

2 Kommentare

  1. Das habe ich bereits mit den damals zu Verfügung stehenden Mitteln hinter mir.
    Ich habe die Beleuchtung und die Heizung in meiner 3-Zimmer Wohnung smart gemacht. Wenn schon Fensterkontakte da sind, auch gleich einen Einbruchmelder realisiert.
    Als Zentrale kommt eine Raspberrymatic zum Einsatz.
    Osram und Philips waten damals noch dumm. Deshalb ausschließlich Aktoren und Sensoren von Homematic. An HMIP hat damals auch noch niemand gedacht. Geloggt wird alles über CuxD devlog und Highcharts.
    Visualisiert wird über IObroker.
    Zusätzliche Lichtschalter habe ich über die Amazon Dash Button eingebunden. Darüber dürfte Amazon sich gar nicht freuen.
    Letzte Woche ist noch die Anwesenheitskennung via FAM-USB und Eltako-Tracker dazu gekommen. Es steht aber noch eine elektrische Markise an, die ich über einen Differenz-Temperatur-Sensor steuern will.
    Gruß,
    Mathias

    • Das klingt so ziemlich nach dem Stand von vor drei Jahren. Siehe bisherige Artikel hier auf dem Blog bezüglich meinem Bruder seinem Haus… Alles Homematic und so. Einbruchmeldung ist für mich jetzt eher uninteressant im Dachgeschoss. Da müsste jemand ziemlich gut klettern können 😉 Wenn dann kommt da was an die Eingangstüre. Zentrale wird bei mir der ioBroker auf einem Raspberry Pi sein, der natürlich dann auch gleich visualisieren wird. Lichtschalter über die Dash-Buttons finde ich absolut uninteressant, da bei mir ein Lichtschalter sofort reagieren muss. Daher nur als „Start-Button“ für Szenen oder ähnliche Dinge wo es nicht auf 2 Sekunden ankommt. Anwesenheitserkennung ist noch absolut unklar. Eltako habe ich mir mal angeschaut, finde aber 50,- EUR deutlich zu teuer. Ich tendiere zu Handy mit Geofence oder iButtons am Schlüsselbund mit Leser am Schlüsselbrett. Markise finde ich auch ein interessantes Projekt, mangels Balkon oder Terrasse leider nicht durchführbar…

      Gruss Daniel

1 Trackback / Pingback

  1. Der erste Schritt im neuen Heim: MAX!-Heizkörperthermostat an Oventrop-Heizung verbauen – smarthome-tagebuch.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*