Planung des Netzwerks

Anzeige:

Wer ein Haus saniert und in Richtung Smarthome geht, muss dieses natürlich auch entsprechend vernetzen. Der Internet-Zugang wird über Kabel realisiert, da DSL eher schlecht als recht ausgebaut ist (maximal 6.000er-Leitung!).

Der Kabelanschluss befindet sich im KG im dortigen Hauswirtschaftsraum. Dort wird dann auch eine Fritz!BOX 7490, die Homematic-Zentrale CCU2 sowie ein Powerline-LAN-Adapter (AVM FRITZ! Powerline 530E) installiert. Powerline ist in meinen Augen die ideale Lösung wenn keine Kabel mehr verlegt werden sollen. Pro Stockwerk wird dann ein Powerline-WLAN-Adapter (AVM FRITZ! Powerline 546E) eingesetzt, um die einzelnen Stockwerke mit WLAN zu versorgen. Der Vorteil dieses Adapters ist die durchgeschleifte Steckdose, denn davon hat man ja in jedem Haus grundsätzlich und immer zu wenige…

Da die Fritz!BOX 7490 bereits eine DECT-Basisstation beinhaltet, wird natürlich der Firma AVM treu geblieben. Als Telefone werden Fritz!FON MT-F und Fritz!FON C4 eingesetzt (insgesamt drei Mobilteile).

Die Fritz!BOX wird natürlich in allen Bereichen voll ausgenutzt (NAS-Server, Synchronisierung Telefonbücher in den Mobilteilen, Media-Server, …).

Anzeige:

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*