ioBroker auf Debian installieren (VM unter Proxmox)

Anzeige:

EDIT UPDATE: Wer seinen ioBroker lieber in einem Linux-Container (LXC) auf Proxmox installieren möchte, der folgt diesem Link

Die üblichste Methode, den ioBroker zu installieren, dürfte der Mini-Computer Raspberry Pi sein. Dieser ist für den Anfang ideal, da er sehr preiswert ist und im Betrieb sehr wenig Strom verbraucht. Doch irgendwann reicht einem die Performance nicht mehr. Da muss ein „richtiger“ Rechner mit mehr Leistung her. Ich habe mich für eine virtuelle Maschine unter Proxmox auf meinem Server (HP MicroServer N54L) entschieden. Die Installation von Proxmox beschreibe ich hier nicht, diese ist im Internet an tausenden Stellen ausführlich beschrieben und außerdem quasi selbsterklärend (hier die Anleitung direkt beim Hersteller). Meine VM für den ioBroker hat folgende Konfiguration: 4 GB RAM, 1 Socket, 1 Core, 32 GB Festplatte, 1 Netzwerkkarte. Dies reicht für unser Vorhaben völlig aus und belastet den Proxmox-Server kaum. Eine Installation ohne Virtualisierung, also direkt auf einem Computer als Server, wird absolut identisch durchgeführt!

Für die Installation des ioBroker müssen wir uns erst für ein Grundsystem entscheiden. Ich habe mich hier für Debian 9.5 entschieden. Das passende ISO-Image für die Installation unter Proxmox ist hier erhältlich. Dies einfach runterladen, im Proxmox-Storage einbinden und den Server von diesem Image booten. Die Installation startet dann von alleine, folgende Angaben sind hierbei zu machen:

  • Installation ohne grafische Oberfläche
  • Sprache deutsch
  • Land Deutschland
  • Tastatur deutsch
  • Rechnername nach Wahl, bei mir: iobroker
  • Domain-Name entsprechend dem Heimnetzwerk („fritz.box“ bei einer Fritz-Box)
  • Als Passwort für den root-User wählen wir ein sicheres aus
  • Als Benutzername wählen wir irgendwas sinnvolles aus (bei mir dhecker), Passwort ein anderes als bei root
  • Wir wählen die geführte Partitionierung aus, es wird die vollständige Festplatte genutzt
  • Als Partitionierungsschema wählen wir „Alle Dateien auf eine Partition, für Anfänger empfohlen“
  • Jetzt werden die Dateien kopiert, das Debian-System wird installiert, einfach warten…
  • Bei der Auswahl des Paketmanager wählen wir ja –> Deutschland –> ftp.de.debian.org
  • Bei der Softwareauswahl wählen wir nur die beiden Punkte „SSH server“ und „Standard-Systemwerkzeuge“
  • Wir lassen den Bootloader in den MBR installieren
  • Gerät für die Bootloader-Installation: Festplatte auswählen auf welche wir Debian haben installieren lassen (im Regelfall nur eine zur Auswahl)
  • wir wählen nach der Installation den Neustart des Serversystems aus
  • Ab hier kann optional Putty als Programm genutzt werden, dann können die unten genannten Befehle kopiert werden (Proxmox unterstützt in seiner Konsole kein Copy and Paste!)
  • wenn der Login erscheint, loggen wir uns mit dem selbst angelegten User ein (nie root!)
  • Wir geben den Befehl „su“ ein und bestätigen diesen mit dem Passwort
  • Wir editieren nun die Installationsquellen in der Datei sources.list (Befehl: „nano /etc/apt/sources.list„)
  • Dort kommentieren wir die Zeile mit dem CD-ROM-Laufwerk aus, indem wir ein # vor die Zeile setzen
  • Wir beenden den Editor mit Strg+X, bestätigen das speichern der Datei mit j und bestätigen die Datei mit Enter
  • Wir installieren sudo mit dem Befehl „apt-get install -y sudo
  • Nun fügen wir unseren selbst angelegten User mit „adduser <<username>> sudo“ (z.B. „adduser dhecker sudo„) hinzu
  • wir starten nun den Server mit dem Befehl „reboot“ neu und loggen uns danach wieder ein
  • nun werden einige benötigte Tools installiert. Einfach diesen Befehl hierzu ausführen: „sudo apt-get install -y build-essential libavahi-compat-libdnssd-dev libudev-dev libpam0g-dev nodejs curl software-properties-common
  • nun laden wir nodejs mit dem Befehl: „curl -sL https://deb.nodesource.com/setup_6.x | sudo bash“
  • jetzt wird mit dem Befehl „sudo apt-get install -y nodejs“ das Paket installiert
  • jetzt wird das NPM-Paket hinzugefügt: „sudo npm install -g npm
  • Der Ordner für ioBroker wird angelegt: „sudo mkdir /opt/iobroker
  • Die Rechte werden angepasst: „sudo chmod 777 /opt/iobroker
  • wir wechseln in den neuen Ordner: „cd /opt/iobroker
  • der ioBroker wird installiert: „sudo npm install iobroker –unsafe-perm“ (ACHTUNG: Sehr lange Wartezeiten! Nicht abbrechen!)
  • Neustart des Servers: „sudo reboot„, danach wieder einloggen und den Befehl „su“ ausführen und mit dem Passwort bestätigen
  • jetzt noch folgende Befehle zum Abschluss der Installation eingeben:
    • cd /opt/iobroker
    • iobroker stop
    • iobroker update
    • iobroker upgrade self
    • iobroker start

Die Installation ist hiermit abgeschlossen, der ioBroker ist betriebsbereit und läuft. Einfach das Konfigurations-Frontend über einen Browser der Wahl unter folgender Adresse aufrufen:

  • http://<IPdesServers>:8081/
Anzeige:

2 Kommentare

  1. ist es nicht sinnvoller und Ressourcen-schohnender, wenn ioBroker als LXC-Container installiert wird. Für diesen Fall finde ich eine „echte“ virtuelle Maschine fast ein wenig too much…

1 Trackback / Pingback

  1. ioBroker als LXC-Container auf Proxmox installieren – smarthome-tagebuch.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*