Installation von ioBroker ohne Bildschirm/Tastatur auf einem Raspberry 3

Anzeige:

Bild 1

So langsam geht es los in meiner neuen Wohnung. Ist zwar noch lange nicht alles da (Großteil der Möbel sowie Küche kommen morgen), aber man will ja ein wenig „spielen“… Also wurde heute mal der ioBroker-Server auf Basis eines Raspberry Pi 3 aufgesetzt. Hierzu habe ich einen RasPi in einem Metall-Gehäuse incl. Kühlkörper verbaut, ich denke das sollte für den 24h-Betrieb ideal für die Kühlung sein. Wer hier noch Bedenken hat, kann für 3,- EUR mehr die Version mit Lüfter kaufen. Doch da in der neuen Wohnung weder ein Monitor noch eine Tastatur aus den Kisten gepackt sind, bin ich natürlich auf eine „Headfree-Installation“ angewiesen. Also ohne am Raspberry angeschlossene Endgeräte. Dies ist eigentlich nicht wirklich schwer, wenn man weiss, was man tun muss (hier unter Windows beschrieben, bei einem Mac oder Linux-System geht dies entsprechend ähnlich):

  • Ich gehe davon aus, dass der Raspberry Pi bereits im Gehäuse verbaut und dieses geschlossen ist (geht zur Not aber auch komplett ohne Gehäuse!)
  • man schreibt mit dem Win32DiskImager das aktuelle ioBroker-Image auf eine Micro SD-Karte (ich nutze diese SanDisk Ultra mit 16 GB)
  • man öffnet das auf der Karte befindliche Dateisystem und legt dort zwei Dateien ab, die „ssh“ und die „wpa_supplicant.conf„, beide gibt es hier zum Download als ZIP-Datei (einfach entpacken und ins Dateisystem ziehen). Bitte direkt ins Grundverzeichnis legen. KEINE Ordner anlegen oder vorhandene nutzen!
  • Die wpa_supplicant.conf öffnet man nun mit einem Editior seiner Wahl (zur Not dem Windows Editor, nicht Word oder so!) und ändert am Ende die WLAN-Daten (SSID und Passwort) passend zu seinem Netzwerk vor Ort ab. Alles jeweils zwischen den beiden „“ muss raus gelöscht und durch die eigenen Daten ersetzt werden.
  • Nun schließt man den Raspberry Pi an ein Micro-USB-Kabel an um ihn mit Strom zu versorgen, er startet daraufhin automatisch – 2 Minuten warten
  • Nun prüfen wir in unserem Router, welche IP-Adresse dieser unserem ioBroker-Server zugeteilt hat (z.B. bei der Fritz!Box unter Heimnetz -> Netzwerk), in diesem Zuge können wir auch gleich das Häkchen setzen, dass der Raspberry jedes mal die gleiche IP bekommt, sonst wird es später mal anstrengend mit der Konfiguration 😉
  • Nun benötigen wir noch das Tool PuTTY, mit welchem wir Zugriff auf die Konsole des Raspberry über das Netzwerk bekommen (so als wären wir mit Monitor und Tastatur direkt verbunden). Hier einfach als Verbindungstyp „SSH“ auswählen und als Hostnamen die IP-Adresse, welche der Router zugewiesen hat (ohne Zusätzt wie „http://“ oder ähnliches!). Dann unten auf „Open“ klicken. Bei der ersten Verbindung müsst Ihr das Zertifikat zwischen den beiden Geräten einfach bestätigen. Der Benutzername für den Login lautet „pi“, das Passwort dazu lautet „raspberry“ (Passworteingabe zeigt nichts an!).
  • Jetzt erscheint die grüne Eingabeaufforderung, hier geben wir den Befehlt „sudo raspi-config“ ein und bestägtigen mit Enter. Mit dem Cursor wählen wir jetzt die Zeile „Advanced Options“ aus und dort dann „Expand Filesystem“ (siehe Bild 1). Jetzt nutzt der Raspi die volle Kapazität der eingelegten Speicherkarte. Jetzt noch in der Zeile „Change User Password“ ein mal das Passwort ändern, weil „raspberry“ kennt einfach jeder. Danach könnt Ihr schon mit der Tab-Taste auf „Finish“ wechseln und mit Enter bestätigen. Der Neustart muss nun noch bestätigt werden, dann bricht die Verbindung ab und PuTTY kann geschlossen werden.
  • Nach ungefährt zwei Minuten Wartezeit ist das Gerät neu gestartet und wir können uns das erste mal mit der Weboberfläche verbinden. Hierzu einfach im Browser die IP-Adresse gefolgt von einem Doppelpunkt und der Zahl 8081 eingeben (z.B. „http://192.168.178.53:8081„). Im nun erscheinenden Fenster (siehe Bild 2) müssen wir unsere Sprache auswählen und angeben, ob anonyme Statistiken erhoben werden dürfen (wer hier zustimmt, unterstützt natürlich die Entwicklung von ioBroker!). Nach dem Klick auf „Einverstanden“ kommen die Grundeinstellungen (siehe Bild 3). Hier habe ich Währung auf „EUR“ geändert, weil ich das schöner in der Darstellung finde als „€“. Dezimaltrennzeichen muss natürlich auf „Komma“ gestellt werden, Eure Anschrift solltet Ihr selbst wissen. Einfach eingeben und „Koordinaten finden“ klicken. Dann werden automatisch die Felder Breiten- und Längengrad ausgefüllt. Dies wird z.B. für Astrofunktionen wie Sonnenauf- und untergang benötigt. Jetzt einfach speichern und Ihr habt ein frisch installiertes ioBroker-System vor Euch (siehe Bild 4)!

Hier alle in diesem Tutorial verwendeten Produkte:

Anzeige:

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. ioBroker – Erste notwendige Schritte nach der Installation – smarthome-tagebuch.de
  2. ioBroker: Integration der MAX!-Heizungsthermostate über die MAX!-Cube – smarthome-tagebuch.de
  3. ioBroker: Integration von Jarolift Gurtwickler JAROMAT Eco UP 23/5 – smarthome-tagebuch.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*