Installation Netzwerk / Telefonie

Anzeige:

Heute stand die Installation von Netzwerk und Telefonie an. Kabel BW hat inzwischen das 3play-Paket aktiviert. TV, Internet und Telefon über Kabelanschluss. Damit ist also genau der richtige Zeitpunkt gekommen…

Im Hauswirtschaftsraum hing bereits vom Vorbesitzer das Übergabe-Tableau von Kabel BW (welches übrigens extrem hässlich ist *g*) neben dem Elektroverteiler. Also der ideale Punkt um weitere Technik darum zu montieren. Direkt daneben kam das Kabel-Modem, darunter die Fritz!BOX 7490 und darunter die CCU2 für das Homematic-System.

Hier ein kleiner Workaround wie ich die Kombination Kabel-Internet und Fritz!BOX incl. Telefonie zum laufen bekommen habe:

Zuerst wurde das Kabel-Modem an den Media-Anschluss der Kabel-Dose und Strom angeschlossen. Dann wird über WLAN die Verbindung zum Modem aufgebaut (SSID und Key siehe Aufkleber). Im Web-Frontend (Benutzername / Passwort: admin) wird die Verfügbarkeit des Internet-Zugang geprüft. Ein kleines Hindernis, an welchem ich jedoch mangels Kabel-Erfahrung fast verzweifelt bin, war ein in die Kabelwege integrierter Verstärker. Dieser war nicht an den Strom angeschlossen, dann geht auch kein Internet!

Wenn der „Online-Test“ positiv verläuft, kann die Fritz!BOX montiert werden. Angeschlossen wurde diese zuerst nur an den Strom (kein Netzwerk!), dann eine Verbindung über WLAN hergestellt (SSID „Fritz!BOX 7490“, Key wieder auf dem Aufkleber). Im Web-Frontend wird der Einrichtungs-Assistent durchlaufen. Bei Auswahl von „Kabel BW“ als Provider wird der Modem-Teil der Fritz!BOX nicht verwendet, das ist aber kein Problem. Ist in der Software schon so vorgesehen und wird beim Assistenten automatisch richtig konfiguriert. Nach der Aufforderung das Netzwerkkabel anzuschließen wird das getan (Unbedingt LAN1 an der Firtz!BOX verwenden!). Das andere Ende kommt in einen Netzwerk-Port des Modems. Jetzt sollte Internet über die Fritz!BOX möglich sein.

Der nächste Schritt ist das Telefon. Bei der Einrichtung geht die Fritz!BOX davon aus (da kein DSL angeschlossen), dass man IP-Telefonie verwenden will. Dies ist bei Kabel die falsche Wahl! IP wird nicht eingerichtet! Man wählt als „zusätzliche“ Leitung einen Analoganschluss aus (bei der Telefon-Komfort-Funktion mit drei Leitungen denke ich wird ISDN ausgewählt, konnte ich aber mangels einer solchen Funktion nicht testen). Die entsprechende Nummer wird im Menü auch eingegeben. Nun muss noch das Kabel mit den drei Steckern angeschlossen werden. Das Ende mit dem einen Stecker kommt in die Fritz!BOX (Anschluss DSL/TEL), am Ende mit den zwei Steckern kommt der schwarze mit Hilfe des schwarzen Adapters in die Kabelpeitsche am Telefon-Anschluss 1 des Modems. Das graue Kabelende bleibt einfach frei. Nun sollte die Fritz!BOX korrekt an das Telefonnetz angeschlossen sein.

Als Telefone werden hier drei Fritz!FON verwendet (zwei mal Fritz!FON MT-F, ein mal Fritz!FON C4), das liegt nahe, da die Fritz!BOX bereits eine DECT-Basisstation für bis zu 6 Geräte integriert hat. Die Geräte werden nach und nach per DECT-Taste angelernt. Dann kann man in den Telefoneinstellungen die Konfiguration vornehmen (Name des Mobilteils, ausgehende Nummer, Komfortfunktionen, …). Jetzt kann das Telefon ein- und ausgehend ausprobiert werden und sollte funktionieren!

Wenn jemand weitere Hilfe für diese Konstellation braucht oder Bilder dazu gewünscht sind (Konfigurationsmenüs, …), bitte einfach kurz melden. Ich schaue dann, was ich machen kann!

Jetzt muss ich nur noch warten bis die Powerline-Adapter geliefert werden, dann kann das WLAN auf das gesamte Haus ausgedehnt werden. Für die Homematic wird auch ein Funk-LAN-Gateway nötig sein, das DECT-Netz hat im Dachgeschoss auch Abbrüche. Da wird wohl noch ein DECT-Repeater folgen…

Bei dem Foto bitte nicht erschrecken, das ist eine temporäre Installation. Der Maler kommt nochmal. Wenn dieser fertig ist werden noch ausreichend Steckdosen für die Geräte montiert und alles ordentlich verkabelt…

Anzeige:

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*