Heute war Installation XXL

Anzeige:

Heute hatte ich jede Menge im „SmartHome“ zu tun. Es mussten alle Komponenten getestet werden (manche Drehgriffkontakte hatten z.B. nicht die richtige Position übertragen), dann hatte ich für jeden Raum die Heizungsgruppen gebildet. Ist bei der Menge eine ganz schön langwierige Arbeit! Dabei habe ich aber eine Feststellung gemacht, dass sich in vielen Foren ein Gerücht gut hält: Um bei batteriebetriebenen Sensoren die neue Konfiguration zu übertragen, müsste man kurz die Anlerntaste drücken. Stimmt nicht! Eine Benutzung des Sensors reicht völlig aus! Ich konnte sämtliche Fenster-Drehgriffkontakte durch einfaches öffnen oder schließen des Fensters dazu bringen, die Konfigurationsdaten anzunehmen!

Dabei musste ich leider feststellen, dass der Empfang im Haus rapide schlechter wurde, seit der Türenbauer da war. Aber damit musste man rechnen. Werden wohl noch zwei Funk-LAN-Gateways für die HomeMatic und zwei Fritz!Powerline 540E für das WLAN folgen. Kann man machen nix…

Nach meinen Problemen mit dem Kabel-Anschluss, stand auch der Umbau auf die von Kabel BW für den nun vorhandenen Business-Anschluss gelieferte Fritz!BOX 6360 Cable an. Ist ja nicht so, dass ich damals die Fritz!BOX 7490 gerade vollständig konfiguriert hätte. Daten einfach übertragen wollte ich bei so unterschiedlichen Geräten gar nicht erst probieren. Also: Experten-Modus aktiviert und jeden Menüpunkt einzeln durchgegangen. Und das bei manchen natürlich mehrmals (DECT-Telefone, IP-Reservierungen der Clients, VPN-Zugänge, …).

Einen Vorteil hat die Sache: Durch die neue Fritz!BOX hängt nun ein Gerät weniger im Hauswirtschaftsraum, sieht alles gleich viel ordentlicher aus. Habe dann auch gleich noch 2m Kabelkanal in sinnvolle Längen zersäbelt und dazwischen gehängt. Kann sich bis auf den Verteiler von Kabel BW meiner Meinung nach sehen lassen. An diesem darf man aber ja leider nichts machen…

Anzeige:

Anzeige:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*